Menü

Nachrichten

Neuen Schwerpunkt auf Prävention und Vorsorge setzen

Der demografische Wandel und die Veränderung der Arbeitswelt machen es erforderlich, einen neuen Schwerpunkt auf Vorsorge und Prävention zu setzen. Krankenkassen müssen insbesondere die betriebliche Gesundheitsvorsorge besser fördern können. Hierfür muss es in Zukunft finanzielle Anreize geben.

Unternehmensnahe BKKn müssen die Gesundheitsvorsorge in den Betrieben besser fördern können.

BKV Forderungen zur Bundestagswahl

Krankenkassen müssen auf den demografischen Wandel und die grundlegenden Veränderungen der Arbeitswelt mit bedarfsgerechten Angeboten zur Prävention und betrieblichen Gesundheitsförderung reagieren. Die bisherige ausschließliche Ausrichtung des Gesundheitswesens auf die Versorgung von Krankheiten ist nicht zielführend. Ein Schwerpunkt muss künftig das Vermeiden von Krankheiten sein.

Allerdings können Krankenkassen Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung nur bedarfsgerecht fördern, wenn die Gesetzgebung eine angemessene Finanzierung sicherstellt. Hierzu müssen die Ausgaben für Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung über den Risikostrukturausgleich oder gesonderte Zuweisungen weitgehend refinanziert werden.

Die gesetzliche Zuweisung der Mittel für Prävention an die Bereiche Individualprävention, Lebenswelten und betriebliche Gesundheitsförderung steht einer bedarfsgerechten Gesundheitsförderung derzeit noch im Wege. Die gesetzlichen Quotierungen müssen für eine bessere Versorgung der Versicherten aufgegeben werden. Im Interesse einer effizienten Förderung gesundheitsbewussten Verhaltens unter den Bürger*innen sollte die verpflichtende Abgabe an die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) immer dann entfallen, wenn die Betriebskrankenkassen in den Unternehmen selbst vergleichbare Angebote unterbreiten.

Das vollständige Positionspapier zur Bundestagswahl hier herunterladen (PDF)


Weitere Meldungen

  • Die Selbstverwaltung hat die gemeinsame Verantwortung für die Interessen der Patient*innen, Arbeitgeber*innen und Versicherten im Gesundheitssystem. Sie muss gestärkt werden und größere Gestaltungsmöglichkeiten erhalten. mehr


  • Fachkräftemangel, demografischer Wandel oder die radikale Veränderung der Arbeitswelt sind große Herausforderungen für Unternehmen. Die unternehmensnahen BKK arbeiten eng mit dem Gesundheitsmanagement Ihrer Trägerunternehmen zusammen und sorgen so für den Erhalt der Leistungsfähigkeit der Belegschaften. Sie tragen mit dazu bei, dass die Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben. mehr


  • Unser Leistungsgedanke scheint oft der Treiber unseres Erfolges zu sein. Doch konstantes „Höher, schneller, weiter” kann sich langfristig negativ auf die Gesundheit auswirken. Die digitale Präventionskampagne „Höher, schneller, Bullshit!“ will die psychische Gesundheit von Arbeitnehmer*innen stärken und ihr Wohlbefinden fördern. mehr

Nichts verpassen – unser Newsletter

Nach oben