Menü

Nachrichten

Digitaler Gesundheitslotse der Daimler BKK checkt Krankheitssymptome in Echtzeit

Dr. Google bekommt mit dem neuen Gesundheitslotsen der Daimler BKK Konkurrenz. © DOCYET

Die Daimler BKK setzt ihren Digitalisierungskurs konsequent fort. Jüngstes innovatives Produkt ist der interaktive Gesundheitslotse, den sie ihren Versicherten exklusiv in Kooperation mit dem Start-up docyet zur Verfügung stellt. In Echtzeit können die Nutzer mithilfe des Chatbots Krankheitssymptome checken.

Gesundheitslotse macht „Dr. Google" Konkurrenz

Der Gesundheitslotse hilft dabei, gesundheitliche Beschwerden einzuschätzen und zur jeweiligen Erkrankung passende medizinische Angebote in der Nähe und auch digital zu finden. Die Abfrage der Beschwerden erfolgt vollautomatisiert mithilfe eines Chatbots. Auf Basis der Antworten der Versicherten wird aus einer Datenbank in kürzester Zeit ein Ergebnis ermittelt.

Per Chat erhalten die Nutzer zum Krankheitsbild passende Informationen; bei Bedarf können sie sich von einem Arzt per Video oder Telefon beraten lassen oder sich die nächste Praxis in ihrer Umgebung anzeigen lassen.

Die Software ist ein zugelassenes Medizinprodukt des Start-ups docyet, die Datenbank enthält Einträge zu über 1.500 Symptomen und 800 Erkrankungen. Durch jede Interaktion „lernt“ die Software dazu und wird so jeden Tag besser. Die Nutzerdaten werden anonymisiert verarbeitet und danach direkt gelöscht. Der Service ist rund um die Uhr und ohne Wartezeit erreichbar.

Zur Daimler BKK


Weitere Meldungen

  • Der demografische Wandel und die Veränderung der Arbeitswelt machen es erforderlich, einen neuen Schwerpunkt auf Vorsorge und Prävention zu setzen. Krankenkassen müssen insbesondere die betriebliche Gesundheitsvorsorge besser fördern können. Hierfür muss es in Zukunft finanzielle Anreize geben. mehr


  • Gute Gesundheitsversorgung muss sich am Bedarf der Versicherten orientieren. Maßnahmenschwerpunkte müssen regionale und strukturelle Gegebenheiten berücksichtigen. Hierfür benötigen Krankenkassen einen größeren Gestaltungsspielraum. mehr


  • Wenn Beschäftigte aufgrund der Corona-Pandemie momentan keinen Sport auf dem Betriebsgelände machen können, müssen Präventionsangebote eben in die heimischen vier Wände kommen. Unternehmensnahe Betriebskrankenkassen bieten Versicherten daher Webinare an, um bspw. im Homeoffice fit zu bleiben mehr

Nichts verpassen – unser Newsletter

Nach oben