Menü

Nachrichten

Bertelsmann BKK: Spielerisch ins Leben finden

Greta, 6 Jahre: "Ich finde toll, dass wir Kinder selber die Übungen anleiten dürfen. Dann sage ich zum Beispiel, dass als nächstes Katzenbuckel dran ist." © Bertelsmann BKK

In der Kita und in der Grundschule gibt es immer mehr Kinder, die sich im Vergleich zu Gleichaltrigen langsamer entwickeln und Schwächen in einzelnen Bereichen zeigen. Das Bewegungstraining „Reflexintegration“ (RIT) kann diese Probleme lösen. Die Bertelsmann BKK hat die Gütersloher Kita Villa Kunterbunt bei der Einführung und Zertifizierung für RIT unterstützt.

Mehr kindliche Kompetenz und Konzentration

Die Auffälligkeiten schlagen sich in Konzentrationsproblemen, motorischen Schwächen, körperliche Unruhe oder einer schlechten Körperkoordination nieder. Einfache Übungen der Reflexintegration, die regelmäßig angewendet und wiederholt werden, ermöglichen auf natürliche Weise die neuronale Nachreifung des Gehirns. Spielerische Techniken helfen dabei Leistungsanforderungen und Druck zu meistern und soziale Kompetenzen zu erweitern.

„Mit über dreißig Jahren Berufserfahrung habe ich schon viele Projekte kommen und gehen sehen, aber dieses ist wirklich effektiv", begeistert sich Kita-Leiterin Christiane Keller. „Wir sind der Bertelsmann BKK, die uns finanziell stark unterstützt hat, sehr dankbar."

Nachhaltige Viertelstunden-Übungen

Auftakt des Reflexintegrationsprojekts in der Villa Kunterbunt bildeten eine Fortbildung für die Erzieherinnen und eine neuromotorische Testung der Kinder. Die Eltern wurden an einem Elternabend über das Projekt sowie Hintergründe von RIT aufgeklärt. Es folgten acht Module in Form einer täglichen 15-minütigen Übung für die Kinder. Diese Übungen können auch über das Projekt hinaus von den Erzieherinnen im Kita-Alltag angewendet werden. Zum Abschluss des Kitajahres wurden die Eltern über die Veränderungen ihrer Kinder durch die Übungen informiert.

„Durch eine umfassende Schulung der Erzieherinnen und die Begleitung durch RIT-Mastertrainerin Susan Reinhold über die gesamte Projektphase, können die Übungen zukünftig regelmäßig im Kita-Alltag angewendet werden. So profitieren auch nachfolgende Gruppen von dem Projekt", betont Gesundheitswissenschaftlerin Miriam Wigand von der Bertelsmann BKK die Nachhaltigkeit des Projekts. „Die Wirkung des Projekts mit seinen guten Erfolgen bei den Kindern hat uns überzeugt, weitere RIT-Trainings in Kitas durchzuführen. Aktuell sind wir mit der Stadt Gütersloh in Gesprächen um zunächst die Kitas mit dem größten Bedarf zu ermitteln.“

Mehr Informationen unter www.bertelsmann-bkk.de/lebenswelten und auf www.rit-reflexintegration.de.

Freuen sich über die Zertifizierung: (v.l.) Erzieherinnen Andju Bätge und Vanessa Ruhnau mit Kita-Leiterin Christiane Keller, Villa Kunter-bunt, Gesundheitswissen-schaftlerin Miriam Wigand, Bertelsmann BKK, sowie RIT-Mastertrainerin Susan Reinhold. © Bertelsmann BKK
© Bertelsmann BKK
© Bertelsmann BKK

Weitere Meldungen

  • Er ist praktisch, professionell und immer in der Nähe: Der betriebsärztliche Dienst ist eine tolle Sache für alle Krones-Mitarbeiter*innen. Für Krones BKK-Versicherte wird er nun sogar noch besser: Ab dem 01. Januar 2020 können diese von speziellen Leistungen profitieren. mehr


  • Ob elektronische Krankschreibungen, Gesundheits-Apps auf Rezept oder die digitale Patientenakte – ab 2020 kommen einige bedeutsame gesetzliche Änderungen auf Versicherte und Krankenkassen zu, mit denen sich auch die unternehmensnahen Betriebskrankenkassen auf ihrer Mitgliederversammlung auseinandersetzten. mehr


  • Viele Kinder und Jugendliche kämpfen heute mit Essstörungen: Fast jede*r fünfte Jugendliche zeigt einen ungesunden Umgang zum Essen. Die BKK MTU... mehr

Nichts verpassen – unser Newsletter

Nach oben