Menü

Nachrichten

Bertelsmann BKK bietet Erste-Hilfe-Kurs für die Seele

Ein Pflaster aus dem Verbandkasten auf die Wunde kleben, den Verunglückten in eine stabile Seitenlage bringen, in seltenen Fällen auch einen Notruf absetzen: Viele Menschen kennen Erste-Hilfe-Maßnahmen für den Notfall. Doch wenn es Mitmenschen emotional nicht gut geht – wie verhält man sich dann richtig?

Viele Menschen kennen Erste-Hilfe-Maßnahmen für den Notfall. Doch wie verhält man sich richtig, wenn es Mitmenschen emotional nicht gut geht? ©iStock, Prostock-Studio.

Belastende Situationen erkennen, Menschen in Krisen richtig ansprechen und Gespräche führen können

Gerade der Beginn einer Berufsausbildung ist für viele Auszubildenden der Start in einen Lebensabschnitt mit neuen Anforderungen und vielen stressigen Situationen. Umso wichtiger ist es, ihnen ein gesundheitsförderliches Umfeld zu bieten und Ansprechpersonen zur Seite zu stellen. Die wiederum müssen auf ihre Aufgaben vorbereitet werden – wie es jüngst in dem ersten Online-Seminar „Mental-First-Aid“ der Bertelsmann BKK geschehen ist.

Dieses Seminar richtet sich an Lehrkräfte des Bertelsmann-Berufskollegs und Beschäftigte  der Zentralen Ausbildung und vermittelt unter anderem einen offenen Umgang mit psychischer Gesundheit. Da jede*r einmal aus dem mentalen Gleichgewicht geraten kann, ist die Wahrscheinlichkeit groß, im beruflichen Alltag Personen mit psychischen Problemen zu begegnen. Unabhängig davon, ob sich dahinter eine tatsächliche Erkrankung, eine herausfordernde Phase oder eine akut belastende Situation verbirgt, bleibt für den oft Laien unerkannt und oft herrscht Unsicherheit im Umgang mit den Betroffenen.  

Bei der „Mentalen Ersten Hilfe“ geht es nicht darum, Erkrankungen zu diagnostizieren oder zu behandeln, sondern um eine leicht zugängliche Unterstützung für Personen in belastenden Situationen. Manchmal kann schon ein vertrauensvolles Gespräch helfen, um Lösungen zu finden. In anderen Fällen können weiterführende Beratungs- und Hilfsangebote wie zum Beispiel der Betrieblichen Sozialberatung vermittelt werden.

Bertelsmann BKK ist Partner für das Gesundheitsmanagement im Unternehmen

„Mit der Schulung ‚mentaler Ersthelfenden‘ möchten wir uns aktiv gegen die Tabuisierung von seelischen Krankheiten und für einen offenen Umgang mit psychischer Gesundheit in der Ausbildungs- und Arbeitswelt einsetzen“, erklärt Miriam Wigand  von der Bertelsmann BKK. Über die Durchführung solcher Seminare an weiteren Standorten werde derzeit nachgedacht, so Wigand. Mit dem Seminar bietet die Betriebskrankenkasse ein innovatives und professionelles Angebot, um Stigmatisierung gegenüber psychischen Erkrankungen abzubauen und Betroffenen Unterstützung zu bieten.


Weitere Meldungen

  • Der demografische Wandel und die Veränderung der Arbeitswelt machen es erforderlich, einen neuen Schwerpunkt auf Vorsorge und Prävention zu setzen. Krankenkassen müssen insbesondere die betriebliche Gesundheitsvorsorge besser fördern können. Hierfür muss es in Zukunft finanzielle Anreize geben. mehr


  • Gute Gesundheitsversorgung muss sich am Bedarf der Versicherten orientieren. Maßnahmenschwerpunkte müssen regionale und strukturelle Gegebenheiten berücksichtigen. Hierfür benötigen Krankenkassen einen größeren Gestaltungsspielraum. mehr


  • Wenn Beschäftigte aufgrund der Corona-Pandemie momentan keinen Sport auf dem Betriebsgelände machen können, müssen Präventionsangebote eben in die heimischen vier Wände kommen. Unternehmensnahe Betriebskrankenkassen bieten Versicherten daher Webinare an, um bspw. im Homeoffice fit zu bleiben mehr

Nichts verpassen – unser Newsletter

Nach oben