BKV Verein
Login
Kontakt

03032015

Presseinformation: Essener Präventionsprojekt startet erfolgreich mit 118 Beratungen im ersten Jahr

Seit rund einem Jahr läuft das Projekt „Früher Start in ein gesundes Leben – Punkte und Verbindungen zum Ziel“, das der Deutsche Kinderschutzbund gefördert vom BKV e.V. und den BKV-Mitgliedskassen PwC, E.ON und RWE durchführt. Ein erstes Fazit des Pilotprojektes fällt sehr positiv aus: Durch den frühen Start sowie den niederschwelligen Zugang wurde ein optimales Angebot zum gesunden Aufwachsen von Kindern geschaffen.

„Unser Ziel ist es, insbesondere junge werdende Mütter und junge Eltern in belasteten Lebenssituationen zu unterstützen, bei Bedarf zu beraten und Lotsenfunktion für unterschiedliche Förderangebote zu übernehmen“, so Prof. Dr. Ulrich Spie, Vorstandsvorsitzender des Essener Ortsverbandes.

» Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung: PDF | DOC

» den Zwischenbericht herunterladen

Erfolgreicher Start des Projektes Prävention in Lebenswelten

Seit rund einem Jahr läuft das Projekt „Früher Start in ein gesundes Leben – Punkte und Verbindungen zum Ziel“, das der Deutsche Kinderschutzbund gefördert vom BKV e.V. und den BKV-Mitgliedskassen PwC, E.ON und RWE durchführt. Ein erstes Fazit des Pilotprojektes fällt sehr positiv aus: Durch den frühen Start sowie den niederschwelligen Zugang wurde ein optimales Angebot zum gesunden Aufwachsen von Kindern geschaffen. „Unser Ziel ist es, insbesondere junge werdende Mütter und junge Eltern in belasteten Lebenssituationen zu unterstützen, bei Bedarf zu beraten und Lotsenfunktion für unterschiedliche Förderangebote zu übernehmen“, so Prof. Dr. Ulrich Spie, Vorstandsvorsitzender des Essener Ortsverbandes.

» erfahren Sie mehr über den Zwischenstand des Projektes

03042014

Früher Start in ein gesundes Leben. Gemeinsames Projekt des BKV e.V. und des Deutschen Kinderschutzbundes NRW

Gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V. unterstützt der BKV e.V. zusammen mit den Mitgliedskassen PwC, E.ON und RWE das Projekt „Gesundheit von S bis Z. Früher Start in ein gesundes Leben – Punkte und Verbindungen zum Ziel“. Die Partner möchten mit der Umsetzung dieser Kooperation sicherstellen, dass Eltern und Kinder die Hilfe und Unterstützung in belasteten Lebenssituationen erfahren, die für einen guten Start in ein gesichertes Leben erforderlich sind.

Bei dem Projekt „Gesundheit von S bis Z. Früher Start in ein gesundes Leben – Punkte und Verbindungen zum Ziel“ handelt es sich um einen neuen Ansatz in der Gesundheitsförderung und Prävention von Kindern, Eltern und Familien, der gezielt Brücken zwischen den verschiedenen Lebensphasen baut.

Denn: Vielfach nehmen bestehende Ansätze zur Gesundheitsförderung und Prävention lediglich ausgewählte Themen in einzelnen Lebensphasen in den Fokus. Entsprechend werden Maßnahmen nur für einen begrenzten Zeitausschnitt konzipiert und oftmals ausschließlich an einem Ort umgesetzt. Im Kontext der Gesundheitsförderung von Kindern und deren Eltern sind dies klassisch Kita, Familienzentrum, Schule oder der Freizeitbereich.

So stehen diese Unterstützungsangebote isoliert für sich und können der Komplexität und der Gesamtheit der kindlichen wie familiären Entwicklung nur schwer Rechnung tragen. Besonders mit Blick auf die Übergänge – sei es von der Geburtsklinik nach Hause, vom häuslichen Umfeld in die Kita oder von der Kita in die Schule – liegt eine Schnittstellenproblematik vor, die Kinder und Eltern schnell aus dem Blick verliert und Familien mit ihren Fragen und Sorgen allein zurück lässt.

Mit dem Projekt „Gesundheit von S bis Z. Früher Start in ein gesundes Leben – Punkte und Verbindungen zum Ziel“ wird die Fokussierung auf Übergänge, Orte und Lebenswelten möglich. So lassen sich Zielgruppen und Akteure der gesundheitsfördernden Maßnahmen klarer bestimmen und alltagspraktische Zugangswege werden gefunden.

Zum Start des Projektes erklärte der Norbert Schleert, Geschäftsführer des BKV e.V.: »Die Mitgliedskassen der Interessengemeinschaft Betriebliche Krankenversicherung (BKV e.V.) betreiben seit jeher umfangreiche Maßnahmen zur Prävention in den Lebenswelten - weit mehr, als der Gesetzgeber verlangt. Dabei beschränken wir uns nicht auf den Betrieb. Wir wissen um den Wert von Gesundheit als Ressource des täglichen Lebens. In jedem Alter, in allen Lebenslagen – und zwischen allen Lebensphasen: Denn das besondere an dem Projekt „Gesundheit von S bis Z. Früher Start in ein gesundes Leben – Punkte und Verbindungen zum Ziel“ ist, dass es auf gerade diese Übergänge abzielt. Von der Geburtsklinik nach Hause, vom häuslichen Umfeld in die Kita oder von der Kita und die Schule. Wir freuen uns daher ganz besonders, gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund NRW Brücken für die Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen zu bauen.«

01092014

Gesunder Auftakt - Prävention in Lebenswelten

Gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Essen e.V. unterstützen der BKV e.V. und die Betriebskrankenkassen PwC (Melsungen), E.ON (Essen) und RWE(Celle) das Projekt „Prävention in Lebenswelten“, das seit März 2014 in der Essener Kindertagesstätte „Blauer Elefant“ in einer Pilotphase durchgeführt wird. Die Partner möchten mit der Kooperation sicherstellen, dass Eltern und Kinder die Hilfe und Unterstützung in belasteten Lebenssituationen erfahren, die für einen guten Start in ein gesichertes Leben erforderlich sind.

Gesunder Auftakt – gesunde Familie!

Auf dem Weg zum „Eltern werden“ entstehen viele Fragen zur Schwangerschaft, zur Vorbereitung auf die Zeit mit dem Baby, zur Partnerschaft und dem Elternsein. Im Rahmen des Projektes Gesunder Auftakt ins Leben nimmt man sich Zeit für Fraegn, Sorgen und Unsicherheiten.

Unterstützen, stärken – motivieren!

Zum Beispiel mit einer Kursreihe, bei der TeilnehmerInnen aus fünf verschiedenen Modulen auswählen können:

  • Gesundheitsbewusste Schwangerschaft
  • Gesunde Ernährung für mich und mein Kind
  • Auf dem Weg durch den Behördendschungel
  • Auf dem Weg zum WIR: Unser zukünftiges Leben als Familie
  • Geburt – was kommt auf mich oder uns zu?

Hebammenhilfe – von Beginn an!

Jede schwangere Frau hat einen gesetzlichen Anspruch auf Hebammenhilfe. Vor, während und nach der Geburt. Die Hebamme kann vom ersten Tag der Schwangerschaft an eine wichtige Kontaktperson sein, die praktisch und vertrauensvoll zur Seite steht.

» Laden hier Sie den aktuellen Flyer des Projektes "Gesunder Auftakt - Prävention in Lebenswelten" herunter

06072014

Presseberichterstattung zum BKV-Projekt "Lebenswelten"

Am 07. Juli hat die „ÄrzteZeitung“ über das Projekt „Lebenswelten“ berichtet, das der BKV gemeinsam mit den Mitgliedskassen E.ON BKK, BKK PwC sowie BKK RWE und dem Deutschen Kinderschutzbund durchführt.

» Lesen Sie den Artikel „Hebamme berät Familien zu Gesundheit“ auf den Seiten der „ÄrzteZeitung“

05052014

Presseinformation: „Prävention in Lebenswelten“: Gemeinsames Projekt des BKV e.V. und des Deutschen Kinderschutzbundes NRW

Gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V. unterstützen der BKV e.V. und die Betriebskrankenkassen PwC (Melsungen), E.ON (Essen) und RWE(Celle) das Projekt „Prävention in Lebenswelten“, das seit März 2014 in der Essener Kindertagesstätte „Blauer Elefant“ in einer Pilotphase durchgeführt wird. Die Partner möchten mit der Kooperation sicherstellen, dass Eltern und Kinder die Hilfe und Unterstützung in belasteten Lebenssituationen erfahren, die für einen guten Start in ein gesichertes Leben erforderlich sind.

Bei dem Projekt „Prävention in Lebenswelten“ handelt es sich um einen neuen Ansatz in der Gesundheitsförderung und Prävention von Kindern, Eltern und Familien, der gezielt Brücken zwischen den verschiedenen Lebensphasen baut – etwa von der Geburtsklinik nach Hause, vom häuslichen Umfeld in die Kita oder von der Kita in die Schule. Seit März 2014 läuft eine Pilotphase in der Kindertagesstätte „Blauer Elefant“ im Essener Stadtteil Stadtmitte. Eine überregionale Ausweitung wird angestrebt.

Ausgangspunkt sind dabei Stadtteile, in denen besonders viele Kinder von Armut und unzureichenden Bildungschancen betroffen sind. Zielgruppen des Projektes sind werdende und minderjährige Mütter sowie Kinder aus Familien mit hohem Armutsrisiko und Migrationshintergrund bis zu ihrem Schulstart.

Der Ansatz des Pilotprojektes „Prävention in Lebenswelten“ ist stadtteilorientiert und bietet niedrigschwellige Informationsangebote für werdende Mütter und Eltern, eine ganzheitliche Beratung und eine Begleitung, die Angebote und Hilfen vernetzt.

Zum Start des Projektes erklärte Prof. Dr. Ulrich Spie, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverband Essen e.V.: »Wir haben als Kinderschutzbund mit diesen präventiven Maßnahmen eine gute Chance, werdenden Familien in schwierigen Lebenslagen eine gute Startposition und Kindern ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen und frühzeitig die Lebenswelten so zu gestalten, dass alle Kinder gesund aufwachsen.«

Norbert Schleert, Geschäftsführer des BKV e.V. erklärte: »Die Mitgliedskassen des BKV e.V. betreiben seit jeher umfangreiche Maßnahmen zur Prävention in den Lebenswelten. Wir wissen um den Wert von Gesundheit als Ressource des täglichen Lebens und freuen uns daher sehr, gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund NRW Brücken für die Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen zu bauen. Wir hoffen, dass wir das Projekt über den Pilotstandort in Essen hinaus ausweiten können.«

nach oben