BKV Verein
Login
Kontakt

02032015

Betriebskrankenkassen starten zertifizierte Online-Präventionskurse myWEIGHTcoach und myHEALTHcoach

Nicht erst das geplante eHealth-Gesetz zeigt: Gesundheit wird immer digitaler. Längst erfüllen Smartphones und Tablets auch die Funktion von Kalorien- und Schrittzählern, erfreuen sich Apps zur gesunden Ernährung wachsender Beliebtheit: Jeder fünfte Deutsche nutzt einer Umfrage zufolge bereits Gesundheits-Apps, deren Zahl sich in den App-Stores der Technologieriesen längst im sechsstelligen Bereich bemessen lässt.

Woran es indes oft hapert, ist die Qualität: In einem Test der Stiftung Warentest im November 2013 schnitt keines der getesteten Programme sehr gut ab. Langfristiger Erfolg, etwa bei der Gewichtsabnahme, bleibt vielfach aus. Ein Grund dafür ist sicher, dass bei nur wenigen Apps und Programmen umfangreiche Kenntnisse aus dem Gesundheits-, oder Ernährungsbereich eingeflossen sind.

Expertise ist es hingegen, durch die sich die neu entwickelten Online-Ernährungsprogramme myWEIGHTcoach und myHEALTHcoach besonders auszeichnen. Ein Gemeinschaftsprojekt von zehn Betriebskrankenkassen – seit jeher Taktgeber in Sachen Prävention und Gesundheitsförderung –, konzipiert, entwickelt und umgesetzt durch die ESG Institut für Ernährung, Sport und Gesundheitsmanagement GmbH, die seit über zwanzig Jahren in Sachen Ernährung und Gesundheitskommunikation tätig ist.

Wer schon länger mit den Kilos kämpft und auch mit dem JoJo-Effekt seine Erfahrungen hat, der ist beim zehnwöchigen myWEIGHTcoach gut aufgehoben. Denn myWEIGHTcoach ist keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung, die dank einfachem Ampelsystem und angepassten Portionsgrößen nicht nur satt, sondern auch schlank macht.

myHEALTHcoach hingegen richtet sich an alle, die sich neben Arbeit, Familie, Hobbys und allen übrigen Verpflichtungen des Alltags gesund ernähren wollen. Der achtwöchige Kurs zeigt, wie man sich trotz wenig Zeit im Alltag gesund ernähren und in Kombination mit Bewegung wohler, fitter und leistungsfähiger fühlen kann.

Beiden Kursen gemeinsam ist die Form der Wissensvermittlung: In drei Steps pro Woche werden die Nutzerinnen und Nutzer durch verschiedene Themen geleitet, die ihnen per Text, Video oder interaktivem Check näher gebracht werden. Unabhängig von den drei Steps kann man sich beliebig oft einloggen, Inhalte erneut anschauen, sich in einer Community austauschen, sich im Lexikon rund um Ernährung schlau machen und neue Rezeptideen entdecken. Dafür wurden mit WDR-Fernsehkoch Patrick Jabs – bekannt aus der WDR-Sendung „Kochalarm“ - in einem Kochstudio mit professionellem Kamerateam die in den Programmen empfohlenen Rezepte gekocht und deren Zubereitung optisch festgehalten.

Seit dem 20. Januar 2015 sind myWEIGHTcoach und myHEALTHcoach von der Zentrale Prüfstelle Prävention nach § 20 SGB V zertifiziert. Nicht nur ein besonderer Wettbewerbsvorteil im dicht gedrängten Markt der Gesundheits-Apps und Programme, sondern auch Ausweis der Kompetenz, die dahinter steht. Außerdem können die Programme infolge der Zertifizierung von allen gesetzlichen Kassen mit mindestens 80 Prozent bezuschusst werden.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal von myWEIGHTcoach und myHEALTHcoach: Beide Kursangebote stehen in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung. Das war den beteiligten Betriebskrankenkassen besonders wichtig, schließlich wird die Belegschaft der Trägerunternehmen immer internationaler.

myWEIGHTcoach und myHEALTHcoach sind allerdings keine Apps im eigentlichen Sinne. Sie werden im Web-Browser aufgerufen und können so plattformunabhängig auf Smartphones, Tablets, Laptops und PCs genutzt werden - überall und jederzeit. Nutzerinnen und Nutzer sind also nicht davon abhängig, das Endgerät des „richtigen“ Herstellers in der Hand zu halten, um sie verwenden zu können. Modernes Responsive Design gewährleistet, dass die Programme auf jedem Endgerät und bei jeder Bildschirmgröße gut aussehen. Mit dem sogenannten Home-Icon wird der schnelle Zugriff zusätzlich erleichtert.

myWEIGHTcoach und myHEALTHcoach ist ein Gemeinschaftsprojekt der Betriebskrankenkassen Aesculap, Beiersdorf, Bertelsmann, E.ON, EWE, EY, PwC, RWE, Stadt Augsburg, und TUI. Konzept, Entwicklung und Umsetzung erfolgte durch die ESG Institut für Ernährung, Sport und Gesundheitsmanagement GmbH unter administrativer Begleitung des BKV e.V.

nach oben