BKV Verein
Login
Kontakt

19092017

Wieland BKK geht neue Wege in der Gesundheitsförderung

Wer sich im Beruf körperlich anstrengen muss, sei es durch langes Stehen oder schweres Heben, kennt mitunter gesundheitliche Probleme mit dem Rücken oder der Bandscheibe. Aber auch immer mehr Bürotätige sind von Muskel-Skelett-Erkrankungen betroffen. Die Wieland BKK baut deshalb ihr Angebot im Betrieblichen Gesundheitsmanagement aus und erprobt im Projekt „BGM innovativ“ neue Wege zur Versorgung.

Individuelle Betreuung für nachhaltige Gesundheit

Im oftmals stressigen Berufs- und Alltagsgeschehen regelmäßig Rückenübungen zu machen, fällt vielen Menschen schwer. Vor allem, wenn sich die Beschwerden noch im Zaum halten oder einfach ignoriert werden. Hier setzt das Projekt „BGM innovativ“ an. Bei gefährdeten oder erkrankten Beschäftigten mit Einschränkungen im Bewegungsapparat soll die Krankheit möglichst frühzeitig beeinflusst werden, um chronischen Rückenschmerzen vorzubeugen.

Dabei arbeitet die Wieland BKK eng mit allen Beteiligten zusammen und setzt auf Vernetzung der Akteure. Eine zentrale Rolle nehmen die Betriebsärzte im Unternehmen Wieland ein. Denn sie kennen die Beschäftigten und ihre Herausforderungen am Arbeitsplatz ganz genau. Auch das örtliche Rehabilitationskrankenhaus ist ein wichtiger Partner. Hier erhalten die Betroffenen basierend auf verschiedenen Tests individuelle Maßnahmen für eine optimale Behandlung. Ein Fallmanager aus dem BKK-Team betreut die Teilnehmerinnen und Teilnehmer persönlich und koordiniert alle Maßnahmen. Weitere wichtige Partner sind die Deutsche Rentenversicherung (DRV) sowie die Trainingscenter in der Region. Wissenschaftlich begleitet wird die Studie von der Universität Köln.

Mehrere Betriebskrankenkassen beteiligen sich am Forschungsprojekt

Insgesamt 15 Betriebskrankenkassen, darunter auch BKK Freudenberg, BKK Mahle, BKK PwC, BKK Salzgitter und TUI BKK, erproben das neue Versorgungsmodell in ihren Trägerunternehmen. Gefördert wird das Projekt in den kommenden vier Jahren vom Innovationsfonds der Gesetzlichen Krankenversicherung.

Jürgen Schneider, Vorstand der Wieland BKK, ist schon gespannt auf die Ergebnisse: „Wenn die Vernetzung gut funktioniert und unsere Versicherten mit den neuen Angeboten zufrieden sind, können wir das als großen Erfolg verbuchen“.

© Wieland BKK
nach oben