BKV Verein
Login
Kontakt

11122017

BKK Salzgitter gibt mit der Kampagne „Ich mach mich stark“ Rückenschmerzen keine Chance

© BKK Salzgitter

Wie lange haben Sie heute schon gesessen? Und haben Sie sich schon genügend bewegt? Die meisten Menschen im Büro oder in der Produktion kennen die Folgen, wenn berufsbedingt die Abwechslung in der Bewegung fehlt. Die BKK Salzgitter macht deshalb Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stark für die Arbeit.

Kleine Übungen mit großem Effekt

Bewegung ist gesund und hält Muskulatur und Kreislauf in Schwung. Das wissen auch die Beschäftigten im Stahl- und Technologie Konzern Salzgitter AG. Doch was tun, wenn Schreibtischarbeit zum Sitzen zwingt oder langes Stehen in der Produktion zum Berufsalltag gehört?

Die Betriebskrankenkasse kennt die Probleme der Kolleginnen und Kollegen ganz genau. Gemeinsam mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagements des Unternehmens hat die BKK in 2017 die Gesundheitskampagne „Ich mach mich stark“ umgesetzt. Die „9-Minuten-Übungen“ auf bunten Plakaten und Faltblättern sollen den Mitarbeiter helfen, sich für kleine Trainingseinheiten am Arbeitsplatz zu motivieren. Die effektiven Übungen sind gezielt auf die besonderen Herausforderungen eines Büroarbeitsplatzes bzw. der Arbeit in der Produktion abgestimmt. Ein Motivationscoach gab dazu praktische Tipps, wie man es schafft, den eigenen Schweinehund zu überwinden, um die Übungen auch umzusetzen. Dabei haben sich die Teilnehmer auch mit dem eigenen Gesundheitsverhalten auseinandergesetzt.

Betriebliche Gesundheitsförderung weiter stärken

Die verschiedenen Aktionen und Vorträge wurden an zahlreichen Standorten des Unternehmens angeboten und von mehreren hundert Mitarbeitern besucht – ein toller Erfolg für BKK und das Gesundheitsmanagement.

Auch im nächsten Jahr wollen die BKK Salzgitter und die Salzgitter AG ihre Zusammenarbeit in der Betrieblichen Gesundheitsförderung fortsetzen. Susanne Meyer, Leiterin Gesundheitsförderung bei der BKK, freut sich schon auf die neue Kampagne: „Unsere Versicherten schätzen die vielfältigen Gesundheitsangebote. Vor allem, weil sie diese auch unkompliziert in ihren Arbeitsalltag integrieren können. Die Kampagne mit einem speziellen Präventionsthema ist ein attraktives Zusatzangebot, das gern genutzt wird.“

 

 

nach oben