BKV Verein
Login
Kontakt

02112017

BKK EWE – Prävention fängt bei den Kleinsten an

© BKK EWE

Mangel an Bewegung und Gewichtsprobleme ziehen sich heutzutage durch alle Altersstufen. Um die gesundheitliche Entwicklung von Kindern zu fördern, bringen die BKK EWE und Der Gesundheitsservice Bewegung in den Kindergarten.

Für die Gesundheit von morgen

Immer häufiger beobachten Eltern, Ärzte und Erzieher Haltungsschwächen, Koordinationsprobleme und mangelnde körperliche Aktivität bei Kindern im Vorschulalter. Viele sind bereits übergewichtig – Tendenz stark steigend. Für die BKK EWE Grund genug, Gesundheitsaktionen auch im örtlichen Kindergarten durchzuführen.

Gemeinsam mit dem Gesundheitsservice GSM GmbH führte die BKK EWE über einen Zeitraum von neun Monaten an zwei Betriebskindertagesstätten des EWE-Konzerns in Oldenburg das Projekt „Springmaus – Kindergarten in Bewegung“ durch. Das Programm rückt die Wichtigkeit von Bewegung bei Erzieherinnen und Erziehern als auch bei den Eltern in den Fokus und vermittelt Kindern spielerisch die Freude an der Bewegung. Damit sollen Erkrankungen, die durch Bewegungsmangel entstehen, frühzeitig erkannt und vorgebeugt werden.

Neben dem Thema Bewegung spielen auch gesunde Ernährung und der Umgang mit Stress eine Rolle. Bei verschiedenen Aktionen lernen die Kinder gesundes Essen zuzubereiten, erfahren die Grenzen beim Toben mit den anderen oder wie sie sich nach einem aufregenden Tag im Kindergarten entspannen können. Damit die Kinder langfristig gefördert werden, ist es wichtig, auch die Eltern und pädagogischen Fachkräfte mit einzubeziehen.

Wie erfolgreich das Projekt war, zeigten die guten Ergebnisse des „Körper-Koordinations-Tests“, den die Kinder zu Beginn und am Ende des Projekts absolviert haben. Den Höhepunkt bildete die „Kinderolympiade“ mit Wettlauf, Weitsprung & Co., die mit der feierlichen Überreichung der Medaillen an die kleinen Sportler endete. Auch die Erzieherinnen und Erzieher sowie die Eltern waren motiviert, die Ideen zur täglichen Bewegung gemeinsam mit den Kindern weiter umzusetzen.

Prävention in Lebenswelten

Das Präventionsgesetz sieht vor, dass Krankenkassen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung auch außerhalb von Betrieben anbieten. Lebenswelten wie Kindergärten eignen sich in besonderer Weise, um frühzeitig mit geeigneten Strategien zur Gesunderhaltung zu beginnen.

Das unterstützt Torsten Greulich, Vorstand der BKK EWE, gerne. Die Kosten für das Projekt wurden von der Betriebskrankenkasse übernommen: „Bereits in jungen Jahren werden die wesentliche Weichen für die zukünftige Gesundheit im Erwachsenenalter gestellt. Unser Ziel ist es, ein gesundes Aufwachsen der Kinder zu fördern und zu erhalten.“

nach oben